DYNA-STEP™

Vorteile

DYNA-STEP LIBDEF Support
DYNA-STEP™ bietet volle LIBDEF-Unterstützung für ISPF-bezogenen Zuweisungen, damit die Anwender ihre ISPF-bezogenen DDnames wie ISPMLIB, ISPPLIB usw. verwalten können. Mit Hilfe der Dyna-STEP Funktionalität kann der Standard ‚Setup‘ Typ CLISTs und REXX Prozeduren für die gesamte Umgebung erstellt werden (einschließlich ISPF-Elemente, wie Bilder, Messages, Panels, Skeletons und Tabellen).

DYNA-STEP™ spart System Ressourcen

DYNA-STEP™ reduziert Konflikte
TSO STEPLIB Verzeichnisse werden jedes Mal durchsucht, wenn ein TSO-Befehl eingegeben wird, was zu vielen Konflikten auf den STEPLIB DASD-Volumes führt. DYNA-STEP™ reduziert die DASD Suchzeit und damit die DASD Konflikte.

DYNA-STEP™ verkürzt die Antwortzeit
Bei jedem Mal einer Eingabe eines TSO-Befehls werden Programmaufrufe durchgeführt. Aus diesem Grund werden die STEPLIB Bibliotheken jedes mal durchsucht, wenn der Benutzer Enter drückt. DYNA-STEP™ verkleinert die Größe der Liste, die durchsucht wird und somit auch die dafür benötigte Suchzeit.

DYNA-STEP™ reduziert System I/O
TSO STEPLIBs nutzen für die Suche nach Befehlen in den STEPLIB Verzeichnissen CPU Zyklen und I/O. Mit DYNA-STEP™ wird der I/O, der von den langen und sich wiederholenden DASD Suchoperationen verursacht wird, reduziert.

DYNA-STEP™ erhöht die Flexibilität von DB2
DYNA-STEP™ bietet ein flexibles Werkzeug für eine schnelle Migration von DB2 Test- und Produktionsversionen. Mit der Nutzung von DYNA-STEP™ können DBAs mehrere DB2I Sessions ausführen und haben Zugriff auf verschiedene DB2 Subsysteme.

DYNA-STEP™ verbessert Service Level
Anwender profitieren von schnelleren Anmeldeprozeduren, besseren Antwortzeiten und insgesamt von einer besseren Systemleistung, was zu einer erhöhten Produktivität und höhere Benutzerzufriedenheit führt.

DYNA-STEP™ bietet Sicherheit
DYNA-STEP™ vergibt Standard-OS partitionierte Datasets für die STEPLIB-Funktionen, so dass eine vollständige Kompatibilität mit allen gängigen Sicherheits-Produkten gewährleistet ist, inklusive CA-ACF2, CA-TOP SECRET und RACF.
Dies ermöglicht eine Implementierung mit Beschränkung der Benutzerzugriffe auf Bibliotheken wie der STEPLIB Datasets. Ferner liegt jeder autorisierte Code, der von DYNA-STEP SVC genutzt wird, innerhalb des SVC, um die Sicherheit und die Integration der DYNA-STEP Funktionen zu gewährleisten.
Darüber hinaus wird mit Hilfe des SAF-Interface überprüft, ob der Anwender für das Ausführen der jeweiligen DYNA-STEP Funktion wie ADD oder LIST berechtigt ist. Die DYNA-STEP Befehle laufen als TSO-Befehlsprozesse, wodurch es den meisten Security-Produkten durch die ‘command limiting features‘ ermöglicht wird, den Zugriff auf die Funktionen von DYNA-STEP™ einzuschränken.

DYNA-STEP™ unterstützt alle z/OS Releases und ist SMP/E-kompatibel

DYNA-STEP™ durchläuft in der Testphase einen zertifizierten Prozess und unterstützt die neueste z/OS Betriebssystemversionen. Weiterhin ist TONE ein aktives Mitglied der ‚IBM Partnerworld for ISVs‘ und beteiligt sich aktiv an dem ‚IBM System z ISV Early Program‘, das TONE ermöglicht, DYNA-STEP™ auf den neuen z/OS Betriebssystemen vollständig zu prüfen und zu zertifizieren, bevor es von Kunden eingesetzt wird.
DYNA-STEP™ unterstützt alle z/OS Releases und ist SMP/E-kompatibel.
DYNA-STEP™ ist bezüglich der Installation und Wartung SMP/E-kompatibel. Das DYNAISPF Lademodule kann für Installationen genutzt werden, um das ISPEXITS Module in der z/OS SMP/E CSI zu pflegen. Zusätzlich unterstützt das DYNAISPF Interface mehrere Server, um Wartungsinstallationen zu testen, ohne das ISPEXISTS Lademodul zu aktualisieren.

zurück …