Das neue OMC-FLASH Release in der Version 4.9.0 wird im März 2019 in Europa freigegeben.
Die Entwicklung der neuen Version hat sich neben den Optimierungen schwerpunktmäßig an die Benutzerfreundlichkeit orientiert.

OMC-FLASH 4.9.0 unterstützt sowohl JES2 als auch JES3.

Zu den neuen Funktionen zählen unter anderem (klicken Sie auf die gewünschte Funktion/ Erweiterung, um die Details zu sehen):

Browse und Search Pattern History Facility

Abrufen früherer Such-Kriterien für die Datensuche. Das Search History Panel zeigt jede der zur Auswahl stehenden Pattern-Spezifikationen entweder durch den Aufruf des Primary Commands HISTORY bei der Eingabe der Such-Kriterien, oder durch ein einzelnes ‘?’, das als erstes Zeichen eines Pattern angegeben wird. Benutzer können einfach ein zuvor verwendetes Such-Kriterium oder auch eine Gruppe von Pattern für eine erneute Suche auswählen, um schnell nach Daten zu suchen.

Die Search History ist für das SEARCH Command im JSP verfügbar:
Die Search History ist für das SEARCH Command im JSP verfügbar

Jobname Selection Panel (JSP) und Data Set Index Panel (DIP) Line Command Message

Markiert die Zeile mit dem zuletzt ausgeführten Line Command. Das neue OMC-FLASH 4.9.0 speichert nun auch die Message ‘last command’ und zeigt es dem Benutzer in einer ‘Message’-Spalte als Information im Panel an (z. B. browsed oder expand).

Die Spalte ‘Message’ zeigt das zuletzt genutzte Line Command an:
Die Spalte 'Message' zeigt das zuletzt genutzte Line Command an

REXX USERLOG und System Command Funtionen

REXX-Funktionen zum Lesen und Schreiben des USERLOG’s und zum Ausführen von MVS/JES-Befehlen. Der SYSCMD-Service führt einen MVS/JES-Befehl aus und speichert den Output in einer REXX-Variablen. Der Output kann auch dem OMC-FLASH USERLOG hinzugefügt werden. Diese Funktion dient zum Lesen und Schreiben von Messages an das OMC-FLASH USERLOG sowie zum Löschen von Nachrichten aus dem USERLOG. Das Zugreifen und das Ändern kann aus einer beliebigen REXX-Umgebung erfolgen, wenn OMC-FLASH im Vordergrund ausgeführt wird.

USERLOG nach der Ausführung einer REXX Prozedur:
USERLOG nach der Ausführung einer REXX Prozedur

USS Facility Erweiterungen

Anzeige der Service Class und USS Daten von mehreren JES3 Systemen. Alle Systeme oder ein einzelnes System für USS-Prozesse können in einem JES3 SYSPLEX mit dem Primary Command SYS angezeigt werden. So zeigt beispielsweise SYS * alle Systeme an, SYS G22* Systeme, die mit G22 beginnen. Die Eingabe von SYS ohne Parameter zeigt USS-Prozesse nur für das aktuelle System an.

Zusätzliche WLM und Execution Informationen für Jobs

Aktualisierungen von JSP-, USS- und Enclave-Facilities. Das Jobname Selection Panel (JSP) und das UNIX System Services Panel stellen nun zusätzliche Felder zur Verfügung, einschließlich der Ressource group name and Report class name, die dem Adressraum zugeordnet sind, Subsystem Name, zu dem das Enclave gehört (wenn er Teil einer Enclave ist), den Subsystem Type, ob der Adressraum ein Server ist und der dem Adressraum zugeordneten Workload-Namen. Das Enclave Facility Panel zeigt nun Ja oder Nein an, um anzuzeigen, ob es sich bei der Enclave um einen Server handelt.

Erhöhung der Länge der Such-Kriterien für die Batch Suche

Die Länge der Pattern wurde von 16 auf 132 Zeichen erhöht. Die Funktion SEARCH durchsucht den Job Output und zeigt Datensätze an, die den angegebenen Kriterien entsprechen. Die maximale Länge beträgt nun 132 Zeichen, so dass längere Kriterien gesucht und zurückgegeben werden können.

Health Checker Facility Erweiterungen

Auswahl der Daten einzelner Systeme aus allen JES3-Systemen. Wählen Sie das System oder die Systeme aus, für das/die Health Checks angezeigt werden sollen. Der Stern * wird als Maske verwendet. So zeigt beispielsweise CKSYS * alle Systeme an, CKSYS G22* Systeme, die mit G22 beginnen. Bei der Eingabe von CKSYS ohne Parameter wird HOME/ALL zur Auswahl von Systemen verwendet. Die System-Maske ist auch über die Option “Check Masks” des Menüeintrags “Criteria” zugänglich.

Ändern der SERVICE CLASS im Jobname Selection Panel (JSP)

Die SERVICE CLASS kann nun über das JSP überschrieben werden. Bei der Ausführung wird auch die ASID geändert.

Ändern der SERVICE CLASS im JSP:
Ändern der SERVICE CLASS im JSP

Ausgeführtes Command für die Änderung der SERVICE CLASS inklusive der ASID:
Ausgeführtes Command für die Änderung der SERVICE CLASS inklusive der ASID

Jobname Selection Panel – Filter/Mask Input Bereich

Optionaler und anpassbarer Masken- und Filter-Eingabebereich im JSP unterhalb der Command Line. Das Jobname Selection Panel bietet nun einen Masken- und Filter-Eingabebereich direkt unter der Command Line, so dass sich Benutzer nur noch die Jobs anzeigen können, die den Filter- und Masken-Kriterien entsprechen. Mit dem Primary Command CRITERIA kann dieser neue Bereich in dem JSP ein- oder ausgeblendet werden.

Neuer Bereich im JSP kann vom Benutzer ein- und ausgeblendet werden:
Neuer Bereich im JSP kann vom Benutzer ein- und ausgeblendet werden

Multi Level Server Support zwischen Global und Local

Up- und Down-Level-Support für globale und lokale JES3-Server. OMC-FLASH unterstützt nun die Ausführung verschiedener Versionen des OMC-FLASH-Servers innerhalb desselben JES3 SYSPLEXs.

Neue User/Optional Felder für das Data Set Index Panel (DIP)

Bis zu 20 Benutzer-Optionsfelder können für das Data Set Index Panel angegeben werden. Die Menge wird mit dem FLASHOPT-Parameter DIPOPTFLDS definiert. Die Felder stehen der CONFIG-Funktion zur Verfügung, um sie in die Anzeige aufzunehmen. Das FLASHXIT-Makro XFDFIELD kann im JSP entry points verwendet werden, um die Felder zu füllen.

Neues Operator Command History Panel

Zeigt die Historie der vom Benutzer ausgeführten Commands und eine Tabelle der gespeicherten Commands an. Das Panel wird mit dem Primary Command OCMDHIST oder dem Zeichen’/’ ohne Parameter angezeigt. Der Benutzer kann somit häufig genutzte Commands schnell zur Ausführung bringen.

Command History Panel:
Command History Panel

FLASHOPT CMDBUFR# Parameter ersetzt

Neuer Parameter OPERCMD_HISTORY_MAX hinzugefügt, um CMDBUFR# zu ersetzen. Benutzer sollten FLASHOPT aktualisieren, um CMDBUFR# zu entfernen und durch den neuen Parameter OPERCMD_HISTORY_MAX zu ersetzen.

Neue PROCLIB Facility

Zeigt die aktuellen JES- und MVS PROCLIB-Allocations an. Data Set Informationen (Name, Allocation Usage, RECFM, Volumen, etc.) werden für jedes allokierte Data Set angezeigt. Browse, Edit, View und andere Line Commands sind für jedes Data Set verfügbar.

Registrierte Kunden finden detaillierte Informationen zu den einzelnen Funktionen im persönlichen Bereich (Mein Bereich).

Für unsere Kunden wird die neue Version gemäß gültiger Lizenz- und Wartungsvereinbarungen ohne weitere Kosten zur Verfügung stehen.

Wenn Sie weitere Fragen haben oder über die Verfügbarkeit von OMC-FLASH 4.9.0 informiert werden möchten, so kontaktieren Sie uns:

Kontaktinformationen